Mein erster Radiospot - so gehts!

 

Eines der wichtigsten Kriterien bei der Umsetzung Ihrer Radiowerbung ist ein effektiver Radiospot/Funkspot. Er muss den Hörer informieren, darf ihn aber nicht überfordern - er muss die nötige Aufmerksamkeit wecken, darf aber nicht "nerven" - und vor allem sollte er Ihr Unternehmen und/oder Ihr Produkt akustisch darstellen.


 

Wie lang ist ein Radiospot?


Der klassische Radiospot/Funkspot ist das gängigste Format der Radiowerbung und in der Regel zwischen 15 und 30 Sekunden lang. Die Länge eines Radiospots ergibt sich zum einen aus der Funkspotidee und den gewünschten Inhalten. So ist z.B. ein Dialog/Spielszene i.d.R. länger als ein Monolog da die einzelnen Rollen/Sprecher Zeit benötigen um zu spielen und aufeinander zu reagieren. Hinzu kommen Geräusche wie z.B. „Es klingelt, jemand öffnet die Tür, etc.“  die, um zu wirken, natürliche Pausen benötigen. Zum anderen sind die sogenannten „Pflichtinfos“ entscheidend. So ist z.B. die Nennung der Firma „K1 in Köln, Fuchs Weg 9“ kürzer als die Nennung der Firma „Eisengroßhandel Schlottenbecker in Quadrat-Eichendorff, Joseph-von-Gunther Straße 320 bis 322“. Die Nennung zwei ist hier ca. 5 Sekunden länger. Hinzu kommen eventuelle Nennungen wie Internetseite, Telefonnummer, Produkte, Angebote, etc.

 

Anmerkung: Viele Radiosender fordern eine Mindestspotlänge von 10 Sekunden.

 


Welche Radiospot-Formate gibt es?

Hier die häufigsten:

Klassischer Radiospot: ist i.d.R. 15-30 Sekunden lang und wird mit anderen Radiospots gemeinsam in einem Werbeblock geschaltet/gesendet. Bei einer „normalen“ Buchung entscheidet der Radiosender an welcher Stelle im Werbeblock der Radiospot zu hören ist. Bei vielen Radiosendern kann ein Radiospot gegen Aufpreis als Erstplatziert geschaltet werden.

Tandem: es werden zwei zusammengehörende Elemente innerhalb eines Werbeblocks geschaltet, die durch einen unternehmensfremden Radiospot getrennt sind. Am häufigsten besteht ein Tandem aus einem Hauptspot (15-30 Sek.) und einem anschließenden Reminder (5-10 Sek.).

Reminder: Teil eines Tandem-Radiospots. Er knüpft an die Werbeaussagen des Hauptspots an und beinhaltet häufig eine neue/weitere Info wie z.B. die Nennung der Internetseite.

Single-Radiospot: Im Gegensatz zum klassischen Radiospot wird der Singlespot nicht im Werbeblock geschaltet, sondern alleinstehend im laufenden Programm platziert. Diese Singleplatzierung kann gegen Aufpreis beim jeweiligen Radiosender gebucht werden. Anmerkung: Einige Sender haben eine Mindest- bzw. Maximallänge für Singlespots.

Allonge-Radiospot: Hierbei handelt es sich um einen Radiospot der aus zwei Elementen besteht. Der gleichbleibenden (Werbe)aussage zu Beginn des Radiospots und einer wechselnden Information zum Ende des Radiospots. Häufig genutzt bei wechselnden Angeboten/Aktionen. Der Basis-Radiospot bleibt gleich, das Angebot am Schluss des Radiospots wechselt je nach Aktion.

 

 

 

Was kostet ein Radiospot?

 

Die Aussage, „bei uns kostet ein Radiospot immer 400 Euro“ sollte einen skeptisch werden lassen.

 

Im Gegensatz zur Schaltung ist für die Kosten einer Funkspotproduktion nicht die Länge des Radiospots entscheidend, sondern der Umfang im Bezug auf Sprecheranzahl, Musikverwendung, etc. Vorallem der Radiosender bei dem geschaltet wird ist entscheidend, da sich die Kosten für Sprecher und Musik an der Reichweite eines Radiosenders orientieren (i.d.R. Einwohnerzahl im Sendegebiet). Bei der Kalkulation eines Radiospots sollte also unbedingt darauf geachtet werden, dass die entsprechende Reichweite im Produktions-Angebot vermerkt ist.

 

Daher kostet ein Radiospot, der bei einem Großstadtsender wie z.B. Radio Köln geschaltet wird,  i.d.R. weniger als ein Radiospot der landesweit im WDR zu hören ist. Hier sind vorallem die Unterschiede bei der Nutzung von Produktionsmusik und die Höhe der Sprechergagen zu beachten, da hierfür Nutzungsrechte gezahlt werden müssen, die sich an der Reichweite des Radiosenders orientieren.

 

Um die genauen Kosten zu ermitteln ist daher immer empfehlenswert ein Angebot einzuholen, das genau auf die eigene Radiospot-Produktion und die eigene Kampagne abgestimmt ist.  

Folgende Angaben sollten Sie beim Einholen eines Angebotes/KVA machen:

Radiosender bei dem die Radiowerbung geschaltet/gebucht wird

Texterstellung (außer Sie liefern den Text an)

Produktion (Sprachaufnahme/Schnitt/Mastering)

Sprechergage/n (Anzahl der Sprecher)

Musikverwendung (falls diese im Radiospot vorkommt)

 

Informationen über die Kosten einer Radiospot-Produktion erhalten Sie z.B. bei der Media Generation Köln. Tel: 0221-947 38 15, Mail: info@media-generation.de
 

Die Texterstellung eines Radiospots

Es gibt einige Unternehmen, die sich auf die Entwicklung und Produktion von Radiowerbung spezialisiert haben. Hierzu gehört z.B.  die Media Generation in Köln. In einem ersten Gespräch (Briefing) wird die gewünschte Werbeaussage abgestimmt und weitere Inhalte wie Stichworte und Pflichtinfos besprochen. Anschließend wird der Text erstellt, der neben dem reinen Sprechertext,  Regieanweisungen und Angaben zu Geräuschen, Effekten und Musikverwendung beinhaltet. Der fertige Text, der bereits auf die gebuchte Länge geschrieben ist, wird zur Freigabe verschickt. Sollte sich während der Texterstellung der Umfang der Produktion ändern, erhalten Sie mit dem ersten Textentwurf ein neues Angebot mit aktualisierten Kosten. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt sich den Text noch einmal genau anzuschauen und eventuelle Änderungen zu besprechen. Dieser Text ist nach „Ihrer“ Freigabe Produktionsgrundlage. Sollte es nach der Produktion/Sprachaufnahme zu einer Textänderung kommen, berechnet der Sprecher i.d.R. für die anfallende neue Sprachaufnahme eine Änderungs-Sprechergage.


Die Produktion eines Radiospots

Der freigegebene Text wird mit dem/n gewünschten Sprecher/n produziert und je nach Spot-Idee mit Musik und Geräuschen untermalt. Viele Studios verschicken auf Wunsch Sprachproben, damit Sie vorab die passende Stimme auswählen können. Die fertige Produktion wird Ihnen i.d.R. als Audiofile per Mail zugeschickt und nach Ihrer Freigabe dem Radiosender übermittelt.

Änderungen an der Musik, am Schnitt oder an Lautstärkeverhältnissen sind i.d.R. kostenlos. Sollte der Text nach erfolgter Sprachaufnahme noch einmal geändert werden, können Kosten in Form einer Änderungs-Sprechergage anfallen.

Beispiele für Radiospots hören Sie z.B. hier


Sie brauchen einen Radiospot?

Angebote über die Entwicklung und Produktion von Radio-Werbekampagnen erstellt Ihnen das Unternehmen Media Generation GmbH (Link www.media-generation.de). Bei einem sehr knappen Budget können günstige Komplettpakete ein Alternative sein (Link www.topradiospot.de)


Und wie gehts weiter?

Sobald dem Radiosender der fertige Radiospot und das bestätigte Schaltangebot vorliegt, kann Ihre Radiowerbung starten. I.d.R. benötigen die Radiosender den Radiospot spätestens einen Werktag/Arbeitstag vor Sendestart. Die genauen Abgabefristen finden Sie in den AGB des Radiosenders. Ein gutes Produktionsstudio kennt alle Fristen und Formate und übernimmt, falls gewünscht die Übermittung des Radiospots an den jeweiligen Radiosender.


Sie möchten überregional auf mehreren Sendern schalten?

Ansprechpartner für die nationale Vermarktung von 152 privaten Radiosendern im gesamten Bundesgebiet ist die RMS (Link: www.rms.de). Für die Vermarktung der öffentlich rechtlichen Sender ist die AS&S verantwortlich (Link www.ard-werbung.de)


Sie suchen noch den richtigen Radiosender?

Eine Liste mit allen deutschen Radiosendern finden Sie auf der Seite der Radiozentrale (Link: www.radiozentrale.de)

Links

www.media-generation.de
Audioagentur und Tonstudio für die Entwicklung und Produktion von Radiowerbung/Radiospots

www.rms.de
Vermarkter Radiowerbung von 152 privaten Radiosendern im gesamten Bundesgebiet

www.ard-werbung.de
Vermarkter der öffentlich rechtlichen Sender die AS&S


Radiowerbung Produktion Länge Kosten Radiospot Funkspot  Texterstellung  Sprechergage  Radiosender Werbesprecher   Werbespots Produktion Tonstudio Preise Sprecher Werbung Produktionsfirma Köln Aufnahme